Verwendung des Trinkwassers im Haushalt

 

Es ist für uns alle selbstverständlich geworden, dass Trinkwasser jederzeit und in beliebiger Menge zur Verfügen steht- und wir bedienen uns reichlich! So werden in der Bundesrepublik Deutschland täglich 147 l Wasser pro Einwohner verbraucht.

Nur ein geringer Teil dieser Wassermenge wird Trinken und Kochen, der weitaus größte Teil(nahezu 98%) für vielerlei andere Zwecke(z.B. Baden, Duschen, Geschirrspülen, Wäschewaschen, Toilettenspülung) verwendet.

In vielen Bereichen ist ein sparsamer Verbrauch des Trinkwassers möglich, ohne dass auf Hygiene und gewohnten Komfort verzichtet werden muss.

Achten Sie auf wassersparende Einrichtungen, wenn Sie Ihre Badausstattung erneuern möchten.

Die neuen Spülkastenmodelle sind z.B. mit einer Spartaste ausgerüstet, die eine Unterbrechung des Spülvorganges ermöglicht.

Die Wasserersparnis beträgt ca. 40% des Spülwassers, das entspricht ungefähr 18 Liter pro Person und Tag.

Ähnliche Einsparungen lassen sich mit den neuen 6 Liter-WC-Toilettenbecken und Spülkästen erzielen. Achten Sie auf das Vorhandensein der Prüfzeichen.

Ziehen Sie das Duschen einem Wannenbad vor. Für ein Vollbad benötigen Sie 150-180 Liter, für ein Duschbad dagegen nur 30-50 Liter.
Stellen Sie während des Einseifens die Dusche ab.
Benutzen Sie beim Zähneputzen einen Zahnputzbecher.
Achten Sie auf wassersparende Einrichtungen.
ــــــــــDurchflußmengenbegrenzer, die auch in Verbindung mit Luftsprudlern angeboten werden, sind billige Zusatzteile. Sie sind auf fast alle Wasserhähne aufschraubbar.
ـــــــــBis die gewünschte Mischwassertemperatur erreicht ist, fließt bei Zweigriff Armaturen viel Wasser ungenutzt ab. Diese Verluste werden bei Einhandmischern mit Thermostat weitgehend verhindert.
Lassen Sie sich von Ihrem Installateur beraten.
Nutzen Sie immer die volle Geräteauslastung aus.
Achten Sie beim Kauf eines neuen Haushaltsgerätes aus die Angaben in Bezug auf Energie- und Wasserverbrauch.

Benutzen Sie für gering verschmutze Wäsche oder für kleinere Füllmengen die Sparprogramme.

Verzichten Sie auf eine Vorwäsche bei 95°-Programmen.
Bewässen Sie nur, wenn es wirklich nötig ist, und achten Sie auf die Bedarfsmengen der Pflanzen.
Gießen Sie nur die Pflanzen und nicht die Betonplatten.
Geben Sie den Pflanzen nur Wasser, wenn es kühl ist, d.h. nicht tagsüber, sondern abends.

Zeigen Sie, dass Sie umweltbewußt denken, und verzichten Sie auf das Rasensprengen. Ein während der Trockenzeit gelb gewordener Rasen erholt sich wieder.
Verwenden Sie zur Gartenbewässerung Regenwasser, das in Regentonnen gesammelt wurde.
Verhalten Sie sich umweltbewußt, und verzichten Sie insbesondere in Trockenzeiten auf die Autowäsche.
Bitte waschen Sie Ihr Auto nicht jede Woche oder sogar mehrmals in der Woche.

Waschen Sie Ihr Auto stets mit Eimer und Schwamm statt mit dem Schlauch.
Für die Autowäsche mit dem Eimer benötigen Sie nur 20-40 Liter Wasser, mit dem Schlauch 100-2000 Liter.
Noch ein Tip zum Umweltschutz:
Regenwasserkanäle gelangen oftmals unmittelbar zum nächsten Gewässer.
Verunreinigtes Wasser deshalb nie in den Regenwasserkanal einleiten.

1. Kreuzen Sie die richtige Lösung an:

Correct! Wrong!

2. Es wird empfohlen,.................. .

Correct! Wrong!

3. Kreuzen Sie die richtige Lösung an:

Correct! Wrong!

4. Kreuzen Sie die richtige Lösung an:

Correct! Wrong!

Verwendung des Trinkwassers im Haushalt