Mode im Querschnitt

Mit der Mode zu schreiten ist eine Prestigesache und Dummheit zugleich. Warum? Ihr könnt diese Frage selber beantworten. Stellt Euch folgendes Bild vor: wir sind in den siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Unsere Mütter hatten sowohl kurze als auch lange Kleider in ihrem Kleiderschrank. Blazer und Schlaghosen waren im Trend. Fast alle unsere Mütter haben 2–5 cm hohe Plateauschuhe getragen. Unsere Väter hatten lange Haare, Schlaghosen und ebenfalls Blazer. Niemand konnte somit sagen, ob ein Junge oder ein Mädchen auf der Straße spazieren ging.
Versetzen wir uns nun in die achtziger Jahre. Alle Jugendlichen trugen Jeans und T-Shirts, Sportschuhe. Im Sommer waren Kniehosen Mode. Sommerkleider, Sandalen mit hohen Absätzen und Sonnenbrillen vollendeten das Bild der modernen Mädchen.
Für die neunziger Jahre und den Anfang des 21. Jahrhunderts waren Hüfthosen und rückenfreie Oberteile charakteristisch. Schuhe mit hohen Absätzen waren und bleiben in Russland ständig Mode.
Man muss jedoch unterscheiden, was “in” ist und was der Gesundheit schadet. Was die Stoffe angeht, so sind Baumwolle und Naturfasern gesund. Künstliche Fasern stören die Ventilation der Kleidung, die Haut kann nicht atmen. Man fängt an zu schwitzen und fühlt sich unwohl.
Wenn Mädchen sehr früh, mit 13 oder 14 Jahren Pfennigabsätze tragen, verderben sie ihre Haltung, weil das Rückgrat noch nicht stark genug ist. Als Ergebnis bekommen sie Skoliose.
Auch der Schmuck muss vernünftig sein. Jedes Mädchen träumt von einem Ring, einem Anhänger, Ohrringen und einem Armband. Alle diese Sachen sollen vollständig sein und zu einem bestimmten festlichen Kleid gehören. Der alltägliche Schmuck soll die Schönheit eines Mädchens unterstreichen. Ketten, Ringe und Broschen helfen den Frauen und Mädchen dabei, sie lenken die Aufmerksamkeit der Leute auf ihren Körpern und
Kleidung. In der Mode ist die beste Regel die Natürlichkeit.
Jeder Junge hat bestimmt Jeans, Hosen, bequeme T-Shirts, einen Anzug zum Ausgehen und festliche Hemden mit Krawatten. Verschiedene Schals sind heute in. Die Mode läuft sehr schnell! Wenn Ihr da nicht mithalten könnt, ist das kein Grund, den Kopf hängen zu lassen.
Seid einfach und ordentlich gekleidet. Und noch einen Rat: ein gutes Parfüm gibt in der Mode den letzten Schliff . Aber bitte in Maßen. Viel Erfolg!

1. Mit der Mode zu schreiten ist eine Prestige und Dummheit zugleich

Correct! Wrong!

2. Unsere Mütter hatten sowohl kurze als auch lange Kleider in ihrem Kleiderschrank.

Correct! Wrong!

3. Blazer und Schlaghosen waren im Trend.

Correct! Wrong!

4. Fast alle unsere Mütter haben 2–5 cm hohe Plateauschuhe getragen.

Correct! Wrong!

5. Schuhe mit hohen Absätzen waren und bleiben in Russland ständig Mode.

Correct! Wrong!

6. Was die Stoffe angeht, so sind Baumwolle und Naturfasern ungesund.

Correct! Wrong!

7. Wenn Mädchen sehr früh, mit 13–14 Jahren Pfennigabsätze tragen, verderben sie ihre Haltung.

Correct! Wrong!

8. Die Natürlichkeit ist die schlechteste Regel in der Mode.

Correct! Wrong!

9. Jeder Junge hat bestimmt Jeans, Hosen, bequeme T-Shirts

Correct! Wrong!

10. Verschiedene Schals sind heute in.

Correct! Wrong!

Mode im Querschnitt