Die Hauskatze

Die Hauskatze gehört zu der Familie der Katzen wie der Tiger, der Löwe und der Leopard. Schon vor 4000 Jahren war die Katze ein Haustiere in Ägypten. Hauskatzen können ganz verschieden aussehen. Sie sind groß oder klein. Ihr Fell ist einfarbig, mehrfarbig oder getigert. Ihre Haare können lang oder kurz sein. Es gibt etwa 40 Arten von Hauskatzen. Die Hauskatze ist ein Einzelgänger. Sie lebt und jagt allein. Sie ist nämlich kein Rudeltier wie der Hund. Eine Katze kann man nicht dressieren wie einen Hund. Sie hört nicht, wenn sie nicht will. die Katze braucht ihre Freiheit. Die Menschen sind für die Hauskatze die Eltern. Im Haus spielt sie das Kind. Sie miaut wie ein Baby, wenn sie rausgehen will oder wenn sie Hunger hat. Sie frisst Fleisch und Fisch. Draußen aber ist die Katze ein Jäger und Raubtier. Sie fängt Mäuse und auch Vögel.

Hausekatzen können 14 bis 16 Jahre alt werden. Das männliche Tier heißt Kater, und das weibliche Tier heißt Katze. Katzen schlafen nicht tief und fest. Wenn sie Lärm hören, sind sie sofort wach. Katzen sind sehr sauber. Sie putzen dauernd ihr Fell. Die Krallen an ihren Pfoten sind lang nd spitz. Katzen können fantastisch klettern und springen. Die Katze bekommt zweimal im Jahr 3 bis 6 Katzenbabys. Sie trinken 4 bis 6 Wochen lang Muttermilch. Zuerst sind die Katzenbabys blind. Sie öffnen die Augen erst am neuten Tag. Die katzenkinder spielen sehr gerne. Im Spiel lernen sie jagen. Nach 6 bis 8 Monaten sind die Katzenkinder selbständig und brauchen die Mutter nicht mehr.