Mein Arbeitstag

Am Morgen stehe ich gewöhnlich um 7 Uhr auf. Ich schalte das Radio ein und öffne das Fenster. Ich mag die frische Luft. Das ist gesund und macht munter. Dann gehe ich ins Badezimmer. Ich wasche mich, putze mir die Zähne und kämme mich. Dann mache ich mein Bett und ziehe mich an. Meine Brüder Kolja und Michael schlafen noch. Sie müssen erst am Nachmittag in die Schule.   Mama ist schon auf. Sie kocht Kaffee mit Milch und macht für alle belegte Brötchen.
Dann weckt sie die Kleinen – Heinrich und Wera. Sie gehen noch in den Kindergarten. Meine Schwester Nina hilft den anderen Kindern sich anziehen. Dabei gibt es immer viel Lärm und Spaß.   Dann frühstücken wir alle. Mein Vater ist schon längst auf Arbeit. Die Mutter bleibt zu Hause. Nach dem Frühstück gehe ich in die Schule. Ich habe gewöhnlich 5 oder 6 Stunden Unterricht täglich. Dann gehe ich nach Hause. Ich esse zu Mittag und bereite meine Hausaufgaben vor. Das dauert gewöhnlich 2-3 Stunden.
Oft helfe ich meinen kleinen Brüdern, ihre Hausaufgaben zu machen. Dann gehen wir alle spazieren.   Im Winter spiele ich gern auf unserem Schulhof Eishockey oder gehe in die Schwimmhalle schwimmen. Dafür muss man aber bezahlen. Im Sommer fahre ich gern Rad oder Rollschuh und spiele Tennis.   Am Abend kommen alle nach Hause. Dann sitzen wir alle zusammen in der Küche und essen. Nach dem Essen helfen wir der Mutter beim Haushalt. Wir waschen das Geschirr ab.
Dann haben wir Freizeit. Jeder macht, was er will. Die Kleinen spielen oder basteln etwas. Dabei hören sie oft Musik oder Kindermärchen.    Ich spiele gern mit meinem Vater Schach. Aber meine Hobbys sind Computer und Computerspiele. Ich bin dabei ein richtiger Profi! Leider dürfen wir nicht lange am Computer sitzen – das ist nicht gesund, sagt unsere Mama.
Dabei ist die ganze Woche unter uns Kindern verteilt – wer, wann und wie lange am Computer spielen darf. Nur Nina mag keine Computerspiele: Sie hat die Musikschule beendet und spielt lieber Geige.    Um 10 Uhr abends gehen alle Kinder zu Bett. Wir wünschen einander „Gute Nacht!“ und schlafen ein. Morgen beginnt ein neuer Tag. Und ich freue mich darauf.

1. Kolja und Michael müssen erst am Nachmittag in die Schule.

Correct! Wrong!

2. Mama kocht Tee mit Milch und macht für alle belegte Brötchen.

Correct! Wrong!

3. Heinrich und Wera gehen noch in den Kindergarten.

Correct! Wrong!

4. Sie ziehen sich selbst an.

Correct! Wrong!

5. Ich habe gewöhnlich 2 bis 3 Stunden Unterricht täglich.

Correct! Wrong!

6. Oft helfe ich meinen kleinen Brüdern ihre Hausaufgaben zu machen.

Correct! Wrong!

7. Im Sommer spiele ich sehr gern auf unserem Schulhof Eishockey

Correct! Wrong!

8. Im Winter fahre ich gern Rad oder Rollschuh und spiele Tennis

Correct! Wrong!

9. Nach dem Essen helfen wir der Mutter beim Haushalt.

Correct! Wrong!

10. Wir waschen das Geschirr ab.

Correct! Wrong!

11. Ich spiele gern mit meinem Vater Schach.

Correct! Wrong!

12. Das ist mein Hobby

Correct! Wrong!

Mein Arbeitstag