Hütte von Hund

Ich war fünfzehn Jahre alt, glaube ich. Ich wollte einen Hund haben. Meine Eltern waren dagegen. Es war Winter und abends ziemlich früh dunkel. Ich ging jeden Abend joggen, um mich fit zu halten. Ich fand einen Hund. Er war ganz schwach und guckte mich so hilflos an.

Wir hatten eine alte Holzhütte im Garten. Es ging nie jemand hinein. Ich trug den Hund im Dunkel nach Hause. In der Hütte gab es einen alten Karton. Dort legte ich den Hund hinein.

Ich holte ihm Wasser und etwas zu fressen aus der Küche. Das Tier hatte sehr großen Hunger. Er hat seit Tagen nichts zu fressen gehabt. Jeden Tag brachte ich dem Hund Wasser und Futter. Jeden Abend sagte ich meinen Eltern, dass ich joggen gehe. Ich ging mit dem Hund spazieren.

Ich ging in die Holzhütte. Mein Hund war ganz schlank geworden. Neben ihm im Karton lagen sechs kleine Hunde.

Meine Hund hatte viel mehr Hunger. Ich musste viel mehr Futter besorgen. Meine Eltern merkten, dass etwas in der Küche fehlte. Mein Vater folgte mir in die Holzhütte und sah die Hunde…..

Ich durfte den großen Hund behalten. Ich musste die kleinen Hunde alle verkaufen, als sie groß genug waren. Ich habe pro Stück fünfzig Mark bekommen. Ich hatte Glück. Das war viel Geld. Damit konnte ich viel Hundefutter kaufen.